Uschi Korowski

Aktuell



EIN.STELLUNG.AUS


Malerei, Skulptur, Object, Installation, Zeichnung, Performance Kunst, Video

18. - 20. August 2017 - SALO Büro Räume - Wolfenbüttelerstrasse 39, EG 38102 Braunschweig


Die ‘Stellungen’ der Künstlerinnen aus der Braunschweiger Region, Berlin, Hannover, Zypern und China versammeln sich am kommenden Wochenende 18.8. - 20.8. mit einem umfangreichen Programm; Live Performances, Malerei, Installation, Video, Zeichnungen, Skulptur und Photographie. Jedes der ausstellenden Werke umreißt eine einzigartige Gedankenwelt, hervorgebracht durch einen starken visuellen ‘Erlebensanspruch’ im Moment des Betrachtens.
Zwischen weitergereist aus Zypern, China, Berlin, Hannover und Braunschweig direkt vor den Türen des Hofbrauhauses Wolters, das Atelier WERFTRAUM von Dagmar I. Glausnitzer-Smith bündeln sich die Energien der Künstlerinnen Ilka Theurich, Marion Jungeblut, anna.laclaque, Uschi Korowski, Birgit Dziudzek, Sonja Wegener, Yingmei Duan, Constanze Walter und Elena Savvidou.

EIN_STELLUNG_AUS

An dem Ausstellungswochenende verbindet das Event EIN STELLUNG AUS möglicherweise auch ungeplante und unvorhersehbare Einstellungen zum eigenen Werk, zur Natur, zum Körper und der eigenen Stimme, allem voraus das Bild und seine Position gesehen in einer vielschichtigen Perspektive. Die unterschiedlichen Positionen der Künstlerinnen verbindet möglicherweise auch ein virtuelles Ideen/Gedanken-Gebäude bei dem die Fassaden längst verfallen sind und sich ungeahnte Räume auftun können. Wie sich in anna.laclaque’s Video und Sound Performance in Kollaboration mit Michel Lavignon, Live Elektronik eine Vermutung durchsetzt, daß Bewegung in der Gefangenschaft an Stärke gewinnt oder wie Korowski im Prozess der Malerei eine emotionale und physische Schmerzgrenze überwindet, oder wie Constanze Walter eine Gegenüberstellung von Natur und menschlichem Luxus wagt, oder wie Elena Savvidou aus Zypern sich in ihren Live Performances zwischen bewußt inszenierte Installationen und einer dreidimensionalen Bild Komposition so bewegt als sei Kontrolle eine Erfindung der Vernunft und Ohnmacht die Schwäche menschlicher Emotionalität. Dagmar Glausnitzer-Smith stellt Fragen in der Performance und mit einer neuen Installation, “ Alle Bilder sind schon da, gehören sie der Zukunft oder der Vergangenheit; sind sie laut gewesen, haben sie Zeichen in die Flächen geschrieben, haben Schichten Abdrücke hinterlassen? Und vor allem, wo ist ihr Ort jetzt?” Marion Jungeblut’s neueste Serie - metal mirroring melting objects - beschäftigt sich vor Allem mit der Form: Themen dabei sind De-konstruktion des Objekts in der Wahrnehmung und in der konventionellen Perspektive sowie die Auflösung der Form in seiner gedanklichen Kohärenz. Brigit Dziudzek verarbeitet im Vordergrund die Auseinandersetzung mit dem ‘Selbst’, die sich wie ein Faden durch das scheinbar individuelle Leben schlängelt, und hier in ihrer Arbeit auf Fäden durch Wörter und der annehmbaren Konfrontation mit Sprache widerspiegelt. Yingmei Duan’s besonderes Interesse gilt der Erforschung menschlicher Instinkte, Sehnsüchte und Abgründe. Sie bringt sich aber auch in soziale Prozesse ein, hinterfragt gesellschaftliche Konventionen und Verhaltensweisen. Yingmei Duan verbindet in ihrer Arbeit Performance, Video-, Klang- und Installationskunst. Auch Ilka Theurich’s Hauptaugenmerk durch die Performance Kunst richtet sich auf die menschlichen Bedürfnisse und ihre gesellschaftliche Verantwortung, sie beschriftet am Freitag ihre Arbeit, als : ENTFALTUNG, indem sie sagt ” …mit Art. 1 Abs. 1 GG durch das allgemeine Persönlichkeitsrecht bzw. das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Die Entfaltung der Persönlichkeit stellt ein erstrebenswertes, wenn nicht sogar das höchste Gut im Rahmen einer radikal humanistischen Weltanschauung dar.” Und Sonja Wegener bringt zurück die Spuren menschlicher, kultureller Begegnungen und kennzeichnet Momente in ihren Photographien als Bilder jenseits der linearen Zeit.
Das Scheinbare hat die Chance geduldig in den Hintergrund zu rücken. Überraschend ist das, was übrig bleibt.
Geschrieben von Dagmar I. Glausnitzer-Smith, Braunschweig 2017

Eingang Hofbrau Gesellschaft Wolters - SALO Büro Räume - Wolfenbüttelerstrasse 39, EG 38102 Braunschweig

Freitag 18.8. 2017

Vernissage Ausstellung 19 - 21 Uhr und Live Performance mit Ilka Theurich um 20:30

Samstag 19.8. 2017

Ausstellung geöffnet 15 - 20 Uhr

Sonntag 20.8. 2017

Live Performance Programme mit Yingmei Duan, Elena Savvidou, anna.laclaque und Michel Lavignon, Dagmar I. Glausnitzer-Smith, 14 – 18 Uhr /19 Uhr


Informationen Werftraum Atelier Tel: 0531 4820158




© Copyright 2017 Uschi Korowski


nach oben